Klagenfurth am Wörthersee

Allgemeines

Klagenfurt am Wörthersee ist die Hauptstadt des Bundeslandes Kärnten und sechsgrößte Stadt Österreichs. Umgeben von den Alpen und dem Wörthersee ist Klagenfurt landschaftlich sehr divers und zeichnt sich durch eine sehr gute Luftqualität aus und ist damit torusitisch sehr bedeutsam.

Budget

Klagenfurt zeichnet sich durch einen starken innerösterreichischen Tourismus aus und hat besonders im Sommer viel nationalen und internationalen Tourismus zu verzeichnen, dann steigen insbesondere zur Feriensaison die Übrnachtungspreise. Zigaretten- und Alkoholpreise liegen ca. 9 % unter dem europäischen Durchschnitt während die Essenspreise ca. 23 % über dem EU-Durchschnitt liegen. Demnach folgt Österreich Schweden bei den Essenspreisen. Bei den anderen Kosten wie Unterhaltung, Transport etc. liegt Österreich im Eu-Durchschnitt.  Folgende Preise sollen etwas Orientierung bieten:

Durchschnittspreise (Stand 12/2018)

Low Budget (ca. 50 € pro Tag, pro Person):

Bett im Mehrbett Hostel, Pension: 25-35 €
Essen im Cafe oder Imbiss: 6 €
1l Wasser: 0,50 €
Transport: 4,80 € (24 Std-Buskarte)
Museen, Freizeitaktivitäten, Schiffsfahrt etc.: kostenlos bis 20 €

Mid-Range (ca. 120 € pro Tag, pro Person):

Doppelzimmer im preiswerten Hotel, Pension etc.: 40-70 € p.P 20-35€
Doppelzimmer im mittelteueren Hotel: 80-110 € p.P 40-55€
Ein einfaches Mittag- und Abendessen: 30 €
1l Wasser: 0,50 €
Transport: 4,80 € (24 Std-Buskarte)
Museen, Freizeitaktivitäten, Schiffsfahrt etc.: 20-30 €
Transport zwischen den Orten: 22 €

High Class (ca. ab 200 € pro Tag, pro Person):

Doppelzimmer im luxioriösen Hotel: ab 120 € ~ p.P ab 60€
Ein Gourmetrestaurant oder 2 große Mahlzeiten am Tag in Restaurants : ab 50 €
Transport: 1-2 Taxifahrten innerhalb des Zentrum ab 12 €
Museen, Freizeitaktivitäten, Schiffsfahrt etc.: ab 40  €
Transport zwischen den Orten z.B. Mietwagen: ab 50 €

Mobilität

Anreise über den Klagenfurt Airport (KLU):

Der Klagenfurter Airport ist mit seinen gerade mal 4 Gates der kleinste Flughafen Österreichs und fliegt hauptsächlich österreichische und deutsche Städte an. In die Klagenfurter Innenstadt gelangt man einfach mit der Bahn bis zum Klagenfurter Hauptbahnhof (5 Minuten Fahrtzeit bei einem IC/EC, leider nur im Stundentakt! ) oder der Stadtbus in 30-40 Minuten. Eine Taxifahrt ins Zentrum dauert ca. 10 Minuten und kostet ca. 14 Euro.

Innerhalb des Stadtzentrums:

Im Klagenfurter Stadtzentrum ist alles fußläufig ereichbar. Der Bahnhof liegt ca. 1 km vom zentralen Marktplatz entfernt, auf dem der Lindwurm steht. Der Verkehr ist sehr übersichtlich und selbst zu “Rush Hour” Zeiten im Vergleich zu anderen Großstädten einfach zu befahren.

Züge: Die ÖBB verbindet Klagenfurt mit anderen östereischichen Groß und Kleinstädten und fährt Villach an, was ein guter Ausgangspunkt für das internationale Bahnnetz ist.

Übernachtung

Es gibt eine eher kleinere Auswahl n Unterkünfte im Stadtkern, die in der Regel günstiger sind als direkt am Wörthersee.

Essen und Trinken

Klagenfurt hat viele Restaurants und kleinere Cafes,in denen man leckere Kaffeespezialitäten bekommt. Regionale Spezialitäten sind z.B Kasnudln (mit Quark gefüllte Teigtaschen)

Sehenswertes in Klagenfurt

Kärnten Karte: Plant ihr länger in der Region zu bleiben, gibt es die Kärnten Karte, mit freien Eintritten zu 100 Ausflugszielen, und bis zu 50 % Ermäßigung bei anderen Kooperationspartnern und bei Bus&Bahn. Diese gibt es als 1, 2 oder 5 Wochen. oder als Saisonkarte. Mehr Infos findet ihr hier: https://www.kaerntencard.at

Marktplatz – Lindwurm und Herkules

Im Stadtzentrum befidnet sich der Marktplatz mit dem Lindwurm, dem Stadtsymbol Klagenfurts. Der Legende nach erschlug ein Bauer den Lindwurm. Das Stadtmarketing entschied sich aber für eine Herkulesstatue, da diese bekannter ist, als ein “namenloser” Bauer, aha 😀

Tipp: Freitags und Samstags findet um 10:00 neben der Touristikinformation eine kostenlos geführte Stadttour statt. Es gibt meist zwei Stadttouren, eine “klassische” und eine Thementour wie z.B. Besuch gesundheitlicher Einrichtungen und ihre Geschichte.

Landhaus mit Wappensaal

Das Landhaus bzw. der Landtag kann außerhalb von Sitzungen von einem Obolus von 1 € besucht werden. Der große und kleine Wappensaal sind sehr beeindruckend und sehenswert!

Der Pyramidenkogel

Die Pyramidenkogel ist ca. 20-30 Autofahrminuten vom Stadtzentrum entfernt. Von diesem Aussiehtsturm, der die Form eines Weizenbierglases hat, habt ihr einen fantastischen Ausblick auf Kärnten.

Tipp: Die Kärnten Kombikarte “Kärntens 3 beste” gewöhrt einen reduzierten Einlass für die Pyramidenkogel, das Mini Mundus und eine Schiffsfahrt.

Mini Mundus

Das Mini Mundus ist eine Sammlung von international bedeutenden Bauwerken in Miniakturformat. Mit dem Maßstab 1:25 auf alle Bauwerke lässt sich die Dimension einiger Sehenswürdigkeiten verdeutlichen.

Schiffsfahrt

Eine Schiffsfahrt auf dem Wörthersee ist zu jeder Jahrezeit möglich und unbedingt empfehlenswert. Von Klagenfurt aus fahren unterschiedliche Fähren mit unterschiedlichen Stopps z.B  Pörtschach, Velden am Wörthersee and Maria Wörth. eine komplette Rundfahrt dauert ca. 3 Stunden. Den Fahrtplan findet ihr hier: https://www.woertherseeschifffahrt.at/de/fahrplan

Ausflüge

Burg Hochosterwitz

Die Burg Hochosterwitz ist ein Wahrzeichen des Bundesland Kärnten und liegt auf einem 175 m hohen Dolomitfelsen  in der Gemeinde St. Georg am Längsee. Sie ist nur von April bis Oktober zugänglich. Hoch kommt man zu Fuß oder mit dem Aufzug (ca. 9 €). Der Eintrittspreis liegt bei 15,00€, es gibt Rabatte für Kinder, Senioren, Studis oder Soldaten in Uniform…Die Anfahrt ist mit dem eigenen Auto am einfachsten, mit der Bahn fährt man bis “St.Veit/Glan – Launsdorf”. Von dort aus sind es ca. 3.5 km bis zur Burg.

Mehr Infos gibt es auf der offiziellen Homepage. 

 

Wo übernachten in Dublin?

Dublin ist eine der schönsten und sehenswertesten Städte der Welt und steht trotz der kleinen Größe anderen Metropolen wie London oder Paris in nichts nach. Dublin ist eine der teursten Städte in Europa, besonders die Miet- und Hotelpreise haben es in sich. Besonders Unterkünfte der Mittelklasse sind rar – und im Vergleich zu Luxusunterkündte seltener. Eine Alternative bietet noch das Bed&Breckfast. Manchmal gibt es noch Last Minute Angebote bei www.visitdublin.com. Daher lohnt es sich wirklich weit im voraus nach einer Unterkunft umzuschauen.  Hier gebe ich euch einen kleinen Überblick über die zentralsten Stadtteile -mit ihren Vor- und Nachteilen.

Schauen wir uns doch mal folgende Stadtteile an:

  1. West Dublin/Kilmainham

  2. Nord Dublin/ Nördlich der Liffley

  3. The Liberties

  4. Temple Bar

  5. Ost Dublin

 

 

 

 

 

1. West Dublin/Kilmainham

Etwas weiter weg vom Stadtzentrum befindet sich im Westen der Stadtteil Kilmainham. Dieser Stadtteil ist ein ehemaliges Arbeiter*innenwohnviertel.

Vorteile

  • Ziemlich nah an der Heuston Station

  • Kilmainham Goal, Modern Art Museum und die Guiness-Brauerei direkt vor Ort

  • Relativ nah am Phoenix Park

Nachteile

  • Im Vergleich zu den anderen vorgstellten Stadtteilen abgelegener zum Stadtkern

  • Wenig Restaurants, Shops und Übernachtungsmöglichkeiten

Fazit: Wer lieber vom Touristenzentrum (ruhiger) übernachten möchte ist hier richtig.

2. Nord Dublin/ Nördlich der Liffey

Nördlich der Liffey gibt es einige Shops, Restaurants und Kirchen. Der Norden der Stadt wird auch als Arbeiter*innenviertel bezeichnet. Je nördlicher man wandert, desto mehr spürt man die soziale Ungleichheit der Stadt.

Vorteile

  • Ziemlich nah an der Heuston Station

  • Relativ Zentral

  • Viele Restaurants, Shops

  • Für viele Streetart-Fotograf*innen interessant, da hier viele Graffitis sind

Nachteile

  • Keine der “Must see” Sehenswürdigkeiten direkt vor Ort

  • Kann an einigen Ecken zwielichtig wirken

Fazit: Wer relativ günstig und zentral Übernachten will, sollte hier nach Unterkünfte suchen

The Liberties

The Liberties bildet den Stadtkern von Dublin. Hier gibt es sozusagen fast “alles”; Restaurants, Cafes, Pubs, Sehenswürdigkeiten etc. Es gibt Direktverbindungen mit den Schnellbussen zum Airport.

Vorteile

  • „Die zentralste“ Lage

  • Christchurch, St. Patricks Church etc. direkt vor Ort

  • Viele Restaurants, Shops, Pubs

  • Direkte Schnell-Busverbindungen zum Airport

Nachteile

  • Vergleichbare niedrige Unterkunftsdichte

  • (Sehr) teure Unterkünfte

  • Kann an einigen Ecken zwielichtig wirken

Fazit: Hier solltest du nach Unterkünfte schauen, wenn du direkt in der Innenstadt übernachten möchstest und in alle Himmelsrichtungen dich bewegen möchtest.

Temple Bar

Nah an der Liffey ist wahrscheinlich der bekannteste Stadteil Dublins, dass touristisch von morgens bis Abends belebt ist.

Vorteile

  • Direkt im größten Vernügungsviertel Dublins

  • Einige günstige Unterkünfte

  • Zentrale Lage

Nachteile

  • Kann je nach Unterkunft tagsüber und nachts (sehr) laut sein

  • Viele Touristen und Touristenfallen

  • Kann an einigen Ecken zwielichtig wirken

Fazit: Wer sich auf das Nachtleben fokussiert, ist hier richtig.

Ost Dublin

Der Südosten von Dublin ist einer der wohlhabesten Stadtteile. Dieser Stadtteil zeichnet sich durch eine hohe Museensdichte und dem grünen St. Stephens Park aus.

Vorteile

  • Abgesehen vom Phoenix Park mit dem St. Stephans Green und den anderen Grünanlagen der “grünste Teil” der Innenstadt

  • Zentrale Lage

  • Sehr viele Museen dicht aneinander

  • Viele Restaurants, Shops (Grafton Street, die Shoppingmeile Dublins)

  • Viele Denkmäler z.B. die Oskar Wilde Statue

Nachteile

  • Teuere Unterkünfte und Restaurants

Fazit: Der östliche Teil Dublins hat architektonisch die schönsten Wohnhäuser und die engste Dichte an Sehenswürdigkeiten, wer sich dies gönnen möchte ist hier richtig.

Dublin

Allgemeines

Dublin ist eine kleine Hauptstadt, deren mittelalterliche Gebäude mit den mordenen Gebäuden schon mitlerweile verschmelzen. Dublin hat eine halbe Million Einwohner*innen, genausoviele Einwohner*innen hat auch Köln, welches aber knapp vier mal größer ist. Ein kleiner Kniggetipp: Meistens werden Pubrunden bezahlt, das heisst man lädt sich gegenseitig ein und zahlt nicht sein „individuelles“ Bier ;).

dublinkarte.jpg

Budget

Dublin ist kein Low-Budget Ziel. Die Alkoholsteuer ist fast so hoch wie in Schweden und liegt bei ca. 23 %. Ein günstiges Pint Guiness kostet ca. 5 €. Es sind aber gerade die Pubs, die man bei einem Irland Urlaub nicht missen sollte, sie sind nicht nur eine Kneipe, um zu reden, singen, Musik zu hören und sich unter das Volk zu mischen. Restaurantbesuche sind nicht preiswert, meist wird Kranwasser zum Essen serviert. Es gibt viele Museen, die kostenlos sind. Hier habe ich mal eine kleine Übersicht der „Basis Kostenstellen“ aufgeschlüsselt.

Durchschnittspreise (Stand 09/2018)

Low Budget (ca. 45 € pro Tag, pro Person):

Bett im Mehrbett Hostel: 15-25 €

Preiswertes Essen im Cafe oder Pub pro Gericht 9-15 €

Transport: fußläufig, einfache Busfahrt bis 2,80 €

Museen, Freizeitaktivitäten: kostenlos bis 8 €

Ein Preiswertes Bier/Guiness im Pub: 5 €

Mid-Range (ca. 100-130 € pro Tag, pro Person):

Doppelzimmer im preiswerten Hotel: 70-100 € p.P 35-50€

Doppelzimmer im mittelteueren Hotel: 110-200 € p.P 65-100€

Early Bird Menü mit 2-3 Gängen am frühen Abend: 20-30 €

Transport: Busfahrt 24h Ticket: 10€

Museen, Freizeitaktivitäten: 10 – 25€

Pubbesuch: 10-20 €

High Class (ca. ab 265 € pro Tag, pro Person):

Doppelzimmer im luxioriösen Hotel: ab 200 € ~ p.P ab 100€

Ein Gourmetrestaurant oder 2 Mahlzeiten am Tag in Restaurants : ab 50-80€

Transport: 2-3 Taxifahrten innerhalb des Zentrum  ab 20-30€

Museen, Freizeitaktivitäten: ab 35 €

Pubbesuch: ab 20-30 €

Mobilität

DSCN6110Heuston Station

Dublin ist eine kleine und überschaubare Hauptstadt. Viele Ziele im Zentrum lassen sich fußläufig sehr gut erreichen. Für die Vereinfachung des öffentlichen Nahverkehr gibt es die LEAP Card, die einmalig 5 Euro kostet und in LEAP Verkaufstellen oder in Supermärkten aufgeladen werden kann.Es gibt zudem die Visitorcard, in der man für eine bestimmte Zeit Stadtbusse,Airlinkbusse, Straßenbahn und die DART im Dubliner Stadtzentrum nutzen kann.

1 Tag (24 Stunden) – 10,00 €

3 Tage (72 Stunden) – 19,50 €

7 Tage (168 Stunden) – 40,00 €

Anreise über den Dublin Airport: Ins Zentrum fahren Airlink-Express (Bus 747) und Aircoach alle 10-15 Minuten und brauchen je nach Verkehr 45-60 Minuten bis in die Innenstadt. Eine einfache Busfahrt kostet 7 Euro, bzw. 12 Euro für ein Retour Ticket. Taxen in die Innenstadt brauchen ca.30-45 Minuten und kosten ca. 25 €.

Busse: Busse sind das Hauptverkehrsmittel in Dublin. Sie kommen endweder vor der Abfahrtzeit aber häufiger aufgrund des Verkehrs später als im Fahrplan. Das Busticket wird beim Fahrer erworben oder man benutzt seine LEAP Card. Man sollte passend zahlen, da man sein Wechselgeld als „Coupons“ zurück bekommt. Diese kann man z.B. im Touristencenter umtauschen – den Weg habe ich aber bei knapp 25 Cent echt nicht gemacht ;). Die Busse sind wenn sie nicht überfüllt sind sehr praktikabel, sie sind sauber und verfügen sogar über Wifi!

Wichtiger Hinweis: Busse halten nur bei deutlichem Handzeichen, sonst fahren sie einfach weiter. Fragt beim Einstieg nach, ob der Bus wirklich die Destination anfährt die ihr wollt, manchmal haben Linien andere Routen z.B. Linie 25, die in 25A und 25B aufgeteilt ist. Achtet außerdem darauf auf der “richtigen” Seite einzusteigen, da durch den Linksverkehr die Haltestelle auf der gegenüberliegende Seite liegt! Googlemaps ist dabei eine gute Hilfe.

Straßenbahnen: Die Straßenbahn „LUAS“ ist oberirdisch und besteht aus drei Linien. Tickets sind vor Fahrtantritt an den Automaten zu kaufen oder die LEAP Karte benutzen.

Züge: Das Zugnetz „DART“ verbindet Dublin über die Heuston oder ConnollyStation mit anderen Städten.

Taxen: Obwohl Dublin die Hauptstadt ist, findet man im Stadtzentrum relativ wenig Taxen, die frei sind. Daher lohnt es sich, ein Taxi zu rufen. Es gibt oft einen Grundpreis von 3 €. Achtet darauf, dass das Taxameter angeschaltet wird und euch nicht zusätzliche Kosten berechnet werden. Zum Beispiel zahlt man nachts und am Wochenende mehr, auch der Service fürs Kommen kostet 1 € sowie jedes größere Gepäckstück, ein Taxifahrer hat einfach unsere Rucksäcke als zusätzlich Gebühr drauf geschlagen. Außerdem gibt es kein einheitliches Taxisystem, es gibt verschiedene Farben und Unternehmen.

Rental Bikes: Dublin lässt sich auch gut per Fahrrad erkunden. Stationen von dublinbikes haben mehrere Stationen in der Stadt.

Unterkünfte

Hier gilt wie in vielen Städten – je näher dem Zentrum desto teuerer.  Das Preis-Leistung Verhältnis für alle Unterküfnte ist im Vergleich schlechter als in Deutschland. Unterkünfte in der Temple Bar Area sind zwar sehr zentral aber man kann mit viel Lärm rechnen, da es das frequentierteste (Nacht-) Viertel ist.

Hier geht es direkt zum Blogeintrag “Wo übernachten in Dublin?”

Essen und Trinken

Das irische Essen gehört leider für die meisten Menschen nicht zu den Favoriten, oder habt ihr schonmal ein irisches Restaurant gesehen ;)? Beim Bier (Guiness, Kilkenny, Smithwirks etc.) sieht es anders aus .Wenn man dem irischen Essen ausweichen möchte gibt es in Dublin eine große Auswahl an internationalen Restaurants und Cafes. Besonders lecker und auch günstig ist WOW!Burger ein Burger Restaurant das unterirdisch in einem Pub ist, ein Pub in einem Pub also ;). Außerdem gibt es eine Menge schöner Cafes im Stadtzentrum, eins davon das Avoca verkauft im gleichen Laden Deko und Kleidung :).

DSCN6235.JPG
Irish Stew ist ein traditionelles Gericht

Sehenswertes

DublinPass; Kostenloser Zutritt zu 30 Top-Sehenswürdigkeiten, Museen und Denkmälern, sowie derHop-On-Hop-Off-Busrundfahrt in Dublin, und Bus-Flughafentransfer  für 1. Tag Erwachsene 59 €, Kinder 29 €, mehr Infos : https://www.dublin-pass.de/

Der DublinPass lohnt sich vorallem für diejenigen, die in kurzer Zeit sehr viele Sehenswürdigkeiten abklappern möchten. Der Pass ist 24 Stunden gültig und gilt ab der ersten Einlösung zum Beispiel wenn ihr am Flughafen den Pass um 10:00 aktiviert ist er bis zum nächsten Tag um zehn Uhr gültig, um zehn öffnen aber erst viele der Museen. Ob sich also lohnt ist eine individuellle Entscheidung und sollte davon abhängig gemacht werden, wieviele kostenpflichtige Sighseeings man sehen möchte und kann!

Temple Bar Viertel

DSCN6226

Das Temple-Bar Viertel ist der touristische Ort von Dublin. Schon Mittags wird es in den Pubs und auf den Straßen voller. In Dublin werdet ihr aber auch an jeder anderen Ecke kleineren und größeren Pubs begegnen, wenn man dem Massentourismus ausweichen möchte.

Am Samstag findet von  10:00 – 16:30 ein Food Market statt. Es gibt lokale Spezialitäten, wie z.B. Austern, Eingemachtes, Säfte etc. Wenn man aber gerade nicht in diesem Viertel unterwegs ist lohnt sich m.E. eine „Extra-Anreise“ nicht, es ist wirklich ein kleiner Markt mit ca. 10-15 Ständen.

Bushaltestelle: z.B. “College Green” (Flughafenexpress 747) oder ” Temple Bar” (Linie 26, 66,67 u.a)

Trinity College und Book of Kells

DSCN6263

Das Trinity College ist Irlands größte und renommierteste Universität Irlands und liegt mitten in der Innenstadt. Die Gebäude der Universität sowie die Studierendenunterkunft sind aus dem gregorianischen/viktorianischen Zeitalter erbaut. Der Campus selber ist grün und hat teilweise Holz- und Kopfsteinpflaster. Die meisten Touris werden vor dem Long Room Schlange stehen und der Bibliothek. Die Bibliothek ist sehr beeindruckend, es sind über 4,5 Millionen Bücher und eine große Sammlung an historischen Manuskripten und Drucke der Bibel. In der Bibliothek ist auch das Buch auf Kells ausgestellt, eine christliche Buchmalerei aus dem 8/9 Jahrhundert. Das Buch of Kells ist meiner Meinung nach nett gesehen zu haben aber auch nicht schlimm wenn man es nicht getan hat, da der Campus und die Bibliothek als solches beeindruckender sind. Ich finde es vergleichbar mit der Mona Lisa im Louvre, man sieht es sich an um festzustellen, dass das große und ganze viel beeindruckender ist ;).

Tipp: Mit dem Online-Ticket (https://www.tcd.ie/visitors/book-of-kells/tickets-information/) könnt ihr die Schlange an der Kasse überspringen, allerdings ist die Eintrittszeit, die ihr bucht, bindend.

Bushaltestelle: z.B.  ” Trinity College” (Linie 25, 26, 66,67 u.a)

Homepage(englisch)

St. Patrick’s Cathedral

Die St. Patricks Cathedral war einst eine kleine Holzkapelle bis sie in den 1860er Jahren zur größten Kirche Dublins gewachsen ist. Geschichten zufolge soll hier St. Patrick 450 Gläubige getauft haben.

Öffnungszeiten: 

März bis Oktober: Mon – Fr: 9:00 – 17:00

Sam: 9:00 Uhr – 18:00 Son: 9:00– 10:30, 12:30  – 14:30 , 16:30 – 18:00

November bis Februar: Mon – Sa: 9:00 – 17:00

Son: 9:00– 10:30, 12:30  – 14:30

Tägliche Führungen (im Eintrittspreis enthalten) um 10:30 , 11:30, 14:30, 15:00, 15:30 Uhr.

Eintritt: Erwachsene: 5,50 €, Rabatt für Schüler*innen, Studierende und Gruppen

Bushaltestelle: z.B. ” Smithfield, Inns Quay” (Linie 25, 26, 66,67 u.a)

Christ Church Cathedral

Die Christ Church Cathedral ist einige Gehminuten von der St. Patrick´s Cathedral entfernt und ist die ältere der beiden Kirchen. Von den Wikingern zuerst als Holzkirche erbaut wurde sie von den Normannen im 12. Jhd neu als Steinkathedrale errichtet. Sie ist außerdem Sitz des Bischofs.

Tipp: Zur Sonntagsmesse ist die Kirche ohne Eintritt begehbar, so bekommt man gleich mit, wie der katholische Gottesdienst in Irland zelebriert wird. Allerdings sollte man sich bewusst machen, dass dies ein regulärer Gottesdienst ist, den man nicht durch seine touritische Aktivität stören sollte.

Öffnungszeiten:

April, Mai, September, Oktober
Mo – Sa: 09:30 – 18:00 (letzter Zutritt 17:15 )

Juni – August

Mo – Sa: 09:30 – 19:00 (letzter Zutritt 18:15)

November – März

09:30 – 17:00 (letzter Zutritt 16:15)

Öffnungszeiten am Sonntag:

Juni – August

12:30 – 14:30, 16:30 – 18:00 (letzter Zutritt 17:30)

September – Mai

12:30 – 14:30

Eintritt: Erwachsene: 6,00 €, Rabatt für Senior*innen,Studierende, Kinder/Jugendliche unter 16 und Gruppen

Bushaltestelle: ” Smithfield, Inns Quay” (Linie 25, 26, 66,67 u.a)

Homepage(deutsch)

Dublin Castle

Getarnt zwischen Häuserblocks in der Innenstadt befindet sich Dublin Castle. Die Burg wurde im Mittelalter erbaut und immer wieder durch Neubauten im 17,18,19 und 20 Jhrd. erweitert.

Eintritt: Erwachsene: 7 € / 10 € ungeführte/geführte Tour, Rabatt für Senior*innen,Studierende, Kinder/Jugendliche unter 17 und Familien

Bushaltestelle: z.B. ” Temple Bar” (Linie 26, 66,67 u.a)

Homepage(englisch)

Dublins Grüne Orte

DSCN6288.JPG

Phoenix Park

Der Phoenix Park ist mit seinen 709 ha größer als der Central Park in New York und der größte Park in einer europäischen Hauptstadt. Es lassen sich Wildtiere wie Hirsche und Dachse beobachten. Im Park befindet sich neben Monumenten und Sportanlagen der Dubliner Zoo.

Öffnungzeiten: 24 Std.

Eintritt: frei

Bushaltestelle: z.B. ” Phoenix Park” (Linie 25, 26, 66, 67,69 u.a)

St. Stephens Park

Der St. Stephens Park ist ein quadratischer praktischer 😉 und  öffentlicher Park im Stadtzentrum, direkt am Ende der Grafton Street, der Haupteinkaufstraße. Im Sommer finden kostenslose Konzerte und Theatheraufführungen statt.

Öffnungzeiten: 24 Std.

Eintritt: frei

Bushaltestelle: z.B. ” Stephens Green” (Linie 39a, 46 u.a)

Die Dubliner Museumslandschaft

DSCN6320.JPG

Dublin hat auch eine Vielfalt an Museen. Die engste Museendichte ist am St. Stephens Green, hier eine kleine Auswahl an Museen, die euch erwarten.

Direkt nebeneinander:

“National Museum of Ireland” (https://www.museum.ie/Home)

“National Gallery of Ireland” (https://www.nationalgallery.ie)

“National Museum of Ireland – Archaeology” (https://www.museum.ie/Home)

Weitere Museen:

“Little Museum of Dublin” (https://www.littlemuseum.ie/)

“Irish Whiky Museum” (https://www.irishwhiskeymuseum.ie)

“The Epic Irish Museum” ( https://epicchq.com/?utm_source=mybusiness&utm_medium=organic)

Kilmainham Gaol

DSCN6192.JPG

Das Kilmainhaim Goal ist ein ehemaliges Gefängnis und eine Gedenkstätte für die Menschen, Rebellen und exekutierten Anführer, die u.A. für die Unabhängigkeit Irlands von Großbritanien kämpften. Es kamen auch Kinder hier ins Gefängnis z.B. wenn sie ihre Bahnkarte nicht bezahlt hatten oder aufgrund der Hungersnöte beim Bäcker stahlen. Es gewährt einen tiefen Einblick in die (schmerzhafte) Geschichte der Republik Irlands. Jeder Raum und Flur wurde unter speziellen architektonischen Gründen kontruiert, z.B. die Flure so, dass die Gefangenen gezwungen waren, sich an die Mauer zu stellen, während sie kontrolliert wurden. Der Hauptraum hat mir den Atem verschlagen, was mich sehr überrascht hat. Ich habe das Bild dieses Raumes vorher in allen Guides gesehen, als ich aber selber aufgrund der ganzen Infos aus der Tour diesen Saal betritt, hat es mich umgehauen.

Tipp: Das Kilmainham Goal kann ausschließlich im Rahmen einer Tour besichtigt werden!  Durch Glück konnten wir an einer Tour teilnehmen, am Mittwoch Abend war bis auf Donnerstag und Freitag um 16:00 die Woche ausgebucht und das im Februar! Bucht daher rechtzeitig euer Ticket:  http://kilmainhamgaolmuseum.ie/ oder kommt Morgens früh um euch für den Tag eine Führung zu reservieren. Die Uhrzeit auf dem Ticket ist WIRKLICH bindend, wenn man zu spät ist verfällt es, außerdem kann man auch nicht wenn man z.B. 15 Minuten früher dort ist einfach mit der vorherigen Tour mitgehen!

Öffnungzeiten: 

Oktober – März: 9:30 – 17:30

April – Mai, September: 09:00 – 18:00

Juni – August: 09:00 – 19:00

Eintritt: Erwachsene: 8,00 €, Rabatt für Senior*innen,Studierende, Kinder/Jugendliche unter 16 und Familien

Bushaltestelle: z.B. “Kilmainham Jail” (Linie 69, 79 u.a)

Homepage (englisch)

Guinness Storehaus: 

Was wäre Irland ohne Guinness? Guiness ist der bekannteste Exportartikel und daher widmet das Storehaus alles über das über 250-jährige Bier. Über die Geschichte, den Herrstellungsprozess und dem Verkauf (Werbung) ist hier alles ausgestellt. Im 7.ten Stock der Gravity Bar hat man einen 360Grad-rundrum Blick über die Stadt. Dort erhält im Eintrittspreis erhaltene Bier um (noch besser ;))  die Aussicht zu genießen.

Öffnungzeiten: 

Januar – Juni, September – Dezember: 9.30 –19.00 Uhr (letzter Einlass 17.00)

Juli– August: 09:00 – 20:00

Eintritt25 € Tageskasse, online ab 18,50 € abhängig vom Tag, Rabatt für Senior*innen,Studierende und Kinder/Jugendliche unter 17 

Bushaltestelle: z.B. “James’s Gate, James Street” (Linie 13, 40, 123 ) od. Heuston Station (Regionalbahn, Linie 25,79 u.a.)

Homepage (deutsch)

Ein Hurlic oder Gaelic Football Spiel ansehen

Gaelic Football ist eine Mischung zwischen Fußball und Rugby. Hurlic hat einen Eintrag ins Guinessbuch für die schnellste Feldsportart bekommen.  Beide Sportarten sind  einzigartig irisch. Die Tickets lassen sich vor Ort kaufen, allerdings sind diese bei besonders großen Spielen schwer zu bekommen.

Tickets  und Store Locator für Gaelic Football/Hurling (englisch)