Montreal

Montreal ist die größte Stadt der Provinz Quebec (Französisch-Kanada), die zweitgrößte Stadt Kanadas und ist nach Paris die zweitgrößte Stadt in der französisch als Muttersprache gelernt wird. Der Name Montreal bzw. Mont Royal leitet sich von „königlicher Berg“ ab, was auf die gleichnamigen Berg hindeutet. Der größte Teil der Stadt befindet sich auf der Insel „Ile de Montreal“.

Budget

Montreal hat als Studierendenstadt noch ein stabiles Preisnivau halten können, wenn gleich Montreal natürlich im Großen und Ganzen kein Low-Budget Ziel ist. Beachtet auch bei der Kostenkalkulation, dass ein Trinkgeld in der Gastronomie von mind. 15 % von euch erwartet wird.

Durchschnittspreise (Stand 09/2018)

Low Budget (ca. 43 € pro Tag, pro Person):

Bett im Mehrbett Hostel: 16-26 €

Preiswertes Essen im Cafe oder Imbiss pro Gericht 6 €

1 liter Wasser: 1,50 €

Transport: zu Fuß; einfache Bus- oder Metrofahrt 2,50 €

Museen, Freizeitaktivitäten: kostenlos bis 6 €

Ein Preiswertes Bier im Pub: 5 €

Trinkgelder: 2 €

Mid-Range (ca. 100 € pro Tag, pro Person):

Doppelzimmer im preiswerten Hostel, Privatzimmer u.Ä.: 40-70 € p.P 20-35€

Doppelzimmer im mittelteueren Hotel: 70-110 € p.P 35-55€

Ein einfaches Mittag- und Abendessen : 20 €

1 liter Wasser: 1,50 €

Transport: 24h Bus/Metro Ticket: 7 €

Museen, Freizeitaktivitäten: 10 €

Ausgehen am Abend: 15 €

Trinkgelder: 5 €

High Class (ca. ab 210 € pro Tag, pro Person):

Doppelzimmer im luxioriösen Hotel: ab 150 € ~ p.P ab 75 €

Ein Gourmetrestaurant oder 2 Mahlzeiten am Tag in Restaurants : ab 50 €

1 liter Wasser: 1,50 €

Transport: z.b. 1-2 Taxifahrten innerhalb des Zentrum  ab 30 €

Museen, Freizeitaktivitäten: ab 20 €

Ausgehen am Abend: ab 20 €

Trinkgelder: ab 15 €

Mobilität

Anreise über den Montreal Pierre Elliott Trudeau Airport (YUL):In die Innenstadt fährt der Express Bus 747, in unterschiedlicher Taktung in ca . 45-70 Minuten ins Zentrum. Das Ticket kostet 10 CAD (ca. 6 Euro), kann aber ab Gebrauch 24 Std für den öffentlichen Nahverkehr benutzt werden. Taxen in die Innenstadt brauchen je nach Verkehr ca. 25-40 Minuten und kosten inkl. Trinkgeld ca. 35-50 €. Hier gibt es mehr Infos über den Express Bus von STM

Metro: Die Metro ist das schnellste Fortbewegungsmittel und besteht aus 4 Hauptlinien. Hier findet ihr eine interaktive Map, in der die einzelnen Haltestellen Profile z.B. über die Geschichte und Architektur Kurzprofile beinhaltet.

Busse: Busse ergänzen das Metro System. Leider habe ich diese nie genutzt und kann nicht viel über den Fahrtkomfort und die Zuverlässigkeit sagen.

Tipp: Der Weekend pass (von Freitag 18:00 bis Montag früh 5:00) kostet insgesamt nur 13 CAD (ca. 8 Euro). Ein Wochenpass von Montags 5:00 bis Sonntags 24:00 kostet 25 CAD (ca. 16 Euro) .

Mehr Infos über Strecken und Preisen gibt es auf der Homepage der STM.   Wer sich für unbegrenzte Mobilität und Sightseeing in einem Paket interessiert, findet mehr unter Sehenswürdigkeiten.

Auto: Autofahren bzw. das Parken kann etwas verwirrend sein. Die Straßenhinweise sind meist nur in Französisch, so z.B. die Wochentage an denen man das Auto nicht in der Straße parken darf, da die Müllabfuhr, der Schneedienst etc. seine Runden fährt. Dies kann manchmal nervenaufreibend sein, dass Auto dann woanders abzustellen, da die anderen Straßen dementsprechend voll sind. Das Parken in der Innenstadt kann relativ teuer werden (40-50 CAD/ca. 24-32 € pro Tag), je näher man am Stadtkern ist, desto mehr zahlt man, manchmal liegen die Unterschiede für 1-3 Straßenblöcke bei 10-15 CAD.

Unterkünfte

Während der Hauptsaision von Juni bis September sind viele Unterkünfte ausgebucht und die Preise steigen an. Die größte  Hoteldichte mit der zentralsten Lage befindet in den Vierteln:  Centre-Ville, Griffintown und the Village. Je näher die Lage zum Fluss, desto höher ist der Zimmerpreis.  Die Altstadt (Vieux-Montréal) z.B. liegt zentral und direkt am Ufer, für diesen Lage muss man jedoch einiges mehr bezahlen.

Typisches Essen und Trinken

Die Kanadische Küche ist sehr beeinflusst durch die multikulturelle Einwanderung. Das Essen in Quebec hat eigene besondere Spezialitäten hervorgebracht. Hier folgt ein kleiner Auszug der typischen Küche in dieser Region Kanadas.

Poutine

Poutine sind doppel fritierte Pommes, die mit Bratensauce und Käse übergossen wird. Dieses Grundrezept kann mit vielen anderen Zutaten wie Zwiebeln, Jalapenos, Chili etc. kombiniert werden. Ursprünglich ist dieses Nationalgericht in den 1950er in Quebec erfunden worden. Poutine ist so verbreitet, dass sie sogar bei McDonalds und BurgerKing verkauft werden.

Ahornsirup  und “Sugar on snow”

Rund 80 % der weltweit  verkauften Ahornsirupe werden in Quebec hergestellt. Eine Besondere Art Ahornsirup zu essen ist “sugar on snow” oder “Maple Tiffy”.  Hier wird einfach heiß getröpfelter Ahornsirup auf Eis verteilt. Ein Geschäft in der Montrealer Innenstadt, dass alles aus Ahornsirup zaubert ist das Délices Érable & Cie , welches Maple Tee und Maple Icecream serviert.

Montreal-style bagel

Dieser Bagel wurde von jüdischen  Immigrant*innen aus Osteuropa nach Kanada gebracht, da die Art und Weise der Zubereitung ihre Wurzeln in Polen hat. Der Montreal-style bagel ist im Vergleich zu den herrkömmlichen Bagels kleiner, dünner und süßer.  Um sich einen echten “Montreal-sytle bagel” nennen zu können gibt es drei Gütekriterien: 1. Im Teig müssen Eier und Honig enthalten sein. 2. Der Bagel wird in Honig-Wasser zubereitet. 3. Die Bagels werden im Holzfeuer Ofen gebacken.

Tourtière

Tourtière ist eine würzige Fleisch-Pastete meist aus Kalb, Schwein, Kartoffeln welches oft in den Wintermonaten, an Weihnachten und Neujahr serviert wird.

Wem diese Küche nicht zusagt hat in Montreal den Zugang zu fast jeder internationalen Essen.

Sehenswertes

MontrealPass: Kostenloser Zutritt zu 23 Top-Sehenswürdigkeiten sowie freie Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln  für 48/72 Stunden  84/95 CAD (ca. 52/60 €): Mehr Infos gibt es hier: https://www.mtl.org/en/experience/passeport-mtl

Der MontrealPass ist vorallem in der 72 Stunden Variante nochmal eine Ersparnis wenn man sich etwas mehr Zeit nehmen möchte. Ob sich also lohnt ist eine individuellle Entscheidung und sollte davon abhängig gemacht werden, wieviele kostenpflichtige Sighseeings man sehen möchte und kann!

MuseumsPass:

Für 80 CAD (ca. 50 €) kann man auch den Museumspass für 38 Museen und freier Fahrt im öffentlichen Nahverkehr erwerben. Achtung! Montags sind die meisten Museen geschlossen! Mehr Infos gibt es hier: http://museesmontreal.org/en/passes/the-passes

Sehenswertes

Mont Royal

Fast Schneckenförmig kreist sich der Weg um dem Mont Royal, der in den warmen Monaten als Park und in Winter als Skiort viele Besucher*innen anlockt. Oben angekommen erwartet einen ein erstaunlicher Ausblick auf die Stadt. Zudem finden saisonale Aktivitäten und Feste statt, die auf der Homepage zu finden sind.

Öffnungzeiten: 24 Std.

Eintritt:frei

Metro:Station Peel (grüne Linie, näher), Parc du Mont-Royal (rote Linie),

Homepage (englisch/französisch)

Notre Dame Basilika

Die römisch-katholische Notre Dame Basilika  befindet sich in der Altstadt von Montreal.

Öffnungzeiten: So 12:30 – 16:00, Mo – Fr08:00 – 16:30, Sa 08:00 – 16:00

Eintritt: frei

Metro:Place-d’Armes (rote Linie)

Homepage (französisch)

Hotel de Ville

Das fünfstöckige städtische Rathaus sieht wunderschön aus und ist ein Besuch wert.

Metro: Champs de Mars (rote Linie)

ChinaTown

Das ChinaTown von Montreal ist das drittgrößte in Kanada, im Vergleich zu Toronto sehr überschaulich. Ein toller Ort um chinesisches und taiwanesisches Essen zu finden.

Öffnungzeiten: Je nach Shop, meistens zwischen 11:00 – 19:00

Eintritt: frei

Metro: Place-d’Armes (rote Linie)

Jardin Botanique

Der botanische Garten in Montreal ist der größte der Welt. Dieser Garten ist so riesig, dass man gute 4-6 Stundne hier verbingen kann. Dementsprechend ist der Eintritt sehr hoch. Um die Warteschlangen zu vermeiden, kann man ein Online-Ticket vorher kaufen.

Öffnungzeiten: 09:00 – 21:00

Eintritt: 20,50 KAD , Rabatt für Senioren 65+, Studierende und Kinder/Jugendliche unter 18

Metro:Pie – IX (grüne Linie)

Homepage (englisch/französisch)

The “(gay) village”

Im Stadtteil “the village” zeigt sich das LGBTQ freundliche Montreal. Zwischen der letzten Juli/ersten August Woche findet hier auch die Pride Parade statt. The Village hat vorallem ein sehr aktives Nachtleben mit vielen Bars, Kneipen und Restaurants.

Öffnungzeiten: Je nach Shop, meistens zwischen 12:00 – 23:00

Eintritt: frei

Metro:Sherbrooke (rote Linie), Beaudry oder Papineau (grüne Linie)