Budget Japan

Da die Budget Planung eine unumgängliche Sache bei der Reise ist, möchte ich hier meine Kosten meiner ersten Reise nach Japan offen legen und Tipps geben, was ich anders gemacht hätte. Wie viel habe ich für 3 Wochen Japan gezahlt?

Kosten für Flüge nach Japan

Abhänging von der Jahreszeit, derReiseroute, dem Flughafen und natürlich der Airline gibt es unterschiedliche Preissegmente, die meinen monatlangen Beobachtungen von ca. 480€ (sehr selten) bis 900 € und aufwärts reichen.

Wahrscheinlich ist ein günstiger Flug, bei dem man direkt oder mit einem Umstieg fliegen kann, zwischen 550-800 € realistisch.

Ich denke, dass wir sehr glücklich waren das Oster-Angebot für Mai von Air China für 520 € als Gabelflug Frankfurt- Sapporo und zurück Osaka- Frankfurt zu finden, zumal wir dadurch uns den Rückweg nach Tokio sparen konnten.  Leider hatten wir auf beiden Flügen einen Stopp in Beijing, wer schonmal am Beijinger Flughafen war, weiß wie unangenehm und vorallem wie lange die Sicherheitskontrolle am Flughafen ist. Der zweite Flug im August nach Japan hat mit KLM über Amsterdam 610 € gekostet. Prinzipiell ist mir aber aufgefallen, dass die günstigten Flüge keine Direktflüge sind und meistens als Hin- und Rückflug einen der Flughäfen in Tokio beinhalten.

Fazit: Ich würde beim buchen darauf achten eine relativ kurze Reisezeit zu haben. Obwohl wir eine Netto Flugzeit von 15 Stunden (bei einem Umstieg) hatten, kommen noch ca. 2-3 Stunden beim Check-In sowie 1-3 Stunden Flughafenkontrolle + Fahrt vom Flughafen in in die Innenstadt in Japan drauf. Die meisten Flughäfen sind weit außerhalb des Stadtzentrums, da kann auch die Expressfahrt mal 60 Minuten dauern ;). Zudem kommt noch der Jetlag hinzu, der nicht zu unterschätzen ist.

Kosten für Unterkünfte

Es gibt entgegen vieler Vorurteile und dem Platzmangel in den Großstädten sehr günstige Unterkünfte in Japan.Es gibt folgende unterschiedliche Übernachtungsmöglichkeiten: Ryokans, Kapselhotels, Business Hotels, Love-Hotels, Mangacafes achja und natürlich Hostels/Hotels 😉

Die wohl günstigsten sind Kapselhotels (ca. 15-30 € die Nacht) die man teilweise auch stundenweise mieten kann. Lovehotels funktionieren auch nach meist dem Stundenprinzip. Am günstigsten aber wohl uncomfortablsten sind wohl Manga Cafes, in dem man sich in eine Ecke setzen kann zum schlafen. Für das Manga Cafe zahlt man den Eintritt sowie die Aufenthaltsdauer, inkludiert ist eine Getränkeflatrate.  Eine weitere günstige Alternative sind Business Hotels (ab 40 € pro Person) , die dazu meist zentral gelegen sind. Der einzige Nachteil: Buisness Hotels sind im Vergleich zu den sowieso kleinen Hotelzimmern nochmal kleiner. Ryokans sind meist (traditionelle) japanische Gasthäuser, in denen man meist einen engeren Bezug zu den Gastgebern bekommt, da meist die Mahlzeiten dort serviert werden.Ryokans haben oft einen Onsen (heiße Quelle), dafür aber Gemeinschaftsbäder.

Kommen wir nun zu unseren ausgewählten Unterkünften… Ich finde es immer interessant einen guten Mix aus unterschiedlichen Unterkünften zu haben – mir ist wichtig ein komfortables Bett und eine zentrale Lage zu haben – daher sind es in der Regel Mittelklassenhotels. Da wäre natürlich auch noch mehr Einsparpotenzial zu haben.

OrtUnterkunftNächtepro NachtGesamt
Sapporo
(Golden Week!)
Mitsui Garden Hotel
(Golden Week!)
3
(Golden Week!)
140 €
(Golden Week!)
420 €
Shari Route Inn Shari Ekimae190 €90 €
Shiretoko NationalparkShiretoko Daiichi Hotel1180 €
mit Abendessen und Frühstück
180 €
AsahikawaRyokan Mimatsusu1103 €
mit Frühstück
103 €
HakodateLa Gent Hakodate1120 €
mit Frühstück
120 €
TokyoAirbnb Ueno872,50 €580 €
KyotoAirbnb Kyoto399,60 €399 €
OsakaMerriott Shin Osaka2170 €340 €
Ø 108 € pro Nacht
Ø 54 € pro Person
2232 € für 20 Nächte
1116 € pro Person

Fazit: Insgesamt finde ich die Übernachtungskosten verkraftbar, zumal man bedenkt dass wir während der Golden Week gereist sind. Auch das Merriott Hotel am Ende der Reise war eher pragmatisch, da wir um 05:30 morgens zum Flughafen aufbrechen mussten und das Hotel direkt am Bahnhof bzw. an der Express Flughafen Linie liegt. Aufgrund des hohen Preises würde ich aber lieber nach Alternativen suchen. Die Airbnb Wohnungen waren zwar alle ok und solide, würde ich aber nicht nochmal buchen wollen. Airbnb in Japan bewegt sich in einer legalen “Grauzone”, dass heißt dass je nach Kommune und Stadt es bestimmte Einschränkungen gibt. Letzlich kann aber der Vermieter bzw. das Hausmanagement darüber entscheiden, ob ihr wirklich bleiben könnt. Zudem kann der Host selbst einen Tag vorher noch das Zimmer stornieren, gerade in Japan kann man dann nurnoch mit sehr teuren last minute Hotels rechnen. Dieses Risiko würde ich persönlich nicht mehr eingehen.

Kosten für den Transport

Kommen wir leider zu einem großen Kostenfaktor – dem Transport in Japan. Das Japanische Zugsystem ist das effizienteste und angenehmste, welches ich bisher kennen gelernt habe.Je nach Reiseroute kann man sich entscheiden den JR Pass vorab in Deutschland zu kaufen. Der Japanrailpass für das ganze Land kostet ca. 228 € für eine Woche, ca. 362 € für zwei Wochen und ca. 464 € für drei Wochen. Zudem kommen ggf. noch vor Ort noch Kosten für das regionale Bus- und Metronetzwerk zustande.

Zusätzliche Fahrten neben dem JR-Pass

  • Tageskarte Wochenende Tram Sapporo 520 Yen (ca. 4,20 €)

  • 2 Fahrten in Hakodate 480 Yen  (ca. 3,80 €)

  • 2 Taxifahrten in Sapporo und Hakodate ca. 2000 Yen (ca. 15,90 €)

  • Fahrt Shari nach Shiretoko Nationalpark 1680 Yen (ca. 13,40 €)

  • Tagesticket Bus Shiretoko Nationalpark 1200 Yen (ca. 9,60 €)

  • Fahrt Shiretoko Nationalpark nach Shari  1680 Yen (ca. 13,40 €)

  • Fahrt Fuji 5 Lakes bis Otsuki ca. 1200 Yen (ca. 9,60 €)

  • Kyoto Bus Tageskarte 600 Yen (ca. 4,80 €)

  • 2 Fahrten Kyoto Privatbahn 520 Yen (ca. 4,10 €)

  • 2 Fahrten Osaka Metro 560 Yen (ca. 4,50€)

Zusätzlich zu dem JR Pass (464 €) kamen noch 83,30 € andere Transportkosten hinzu. Das sind  dann 547,30€ für den Transport pro Person (bei 20 Tagen sind das ca 27,40 € pro Tag).

Fazit: Aufgrund unserer Reiseroute war klar, dass wir uns den Japan Rail Pass kaufen werden und ich habe ich habe es keine Minute bereut! Das Gefühl von Freiheit einfach in jeden JR-Zug flexibel ein- und umsteigen zu können war großartigen!

Kosten für Essen und Trinken

Das Essen in Japan ist im Durchschnitt qualitativ hochwertig und man bekommt ein besseres Preis-Leistungs Verhältnis als in Deutschland. Das Preissegment reicht von sehr günstig bis sehr teuer für den gleichen Artikel wie beispielsweise Sushi. Ob ihr euch das Essen im Supermarkt, Kombini, Imbissbude oder (Highend) Restaurant besorgt spielt beim Preis die größte Rolle. Wir haben versucht möglichst Mittags warm zu essen, da es viele Lunchangebote gibt und Abends uns im Kombini zu versorgen (hat nicht immer geklappt :D).Von Ramen, Gyozas, Shabu Shabu,Mochi etc. haben wir versucht alle regionalen kulinarischen Köstlichkeiten auszuprobieren.

Kostenpunkt für 21 Tage ca. 1312 € für zwei Personen  (ca. 656€ pro Person). So kommt man bei einer Person auf ca. 32,80 € Essenskosten pro Tag.

Kosten für Sehenswürdigkeiten

Sehenswürdigkeiten sind in Japan relativ günstig, es gibt viele kostenlose Aktivitäten. Aussichtsplattformen sind im Vergleich zu Tempel und Museen am teursten.

Hier eine Auflistung unserer besuchten Sehenswürdigkeiten:

Botanischer Garten Sapporo – kostenlos da Feiertag sonst 400 Yen

JR Tower Sapporo 1000 Yen

Mount Moiwa – höchste Plattform 1700 Yen

Biermuseum Sapporo – kostenlos

Shiretoko Natural Center – kostenlos

Shiretoko Five Lake – Season Aware Lesson 400 Yen

Fort Goryokaku 900 Yen

Mount Fuji Shibasakura Festival 2000 Yen (ca. 15,90 €)

Kanda Myojin Shrine kostenlos

Imperial Palace Tokyo kostenlos

Kiyomizudera Temple 400 Yen

Kinkaku-ji – Der Goldene Pavillon 400 Yen

Imperial Palace Kyoto kostenlos

Nijo Castle 600 Yen

Kyoto Manga Museum 800 Yen

Monkey Park 550 yen

Fushimi Inari Shrine kostenlos

Umeda Sky Building 1000 Yen

Todaiji Temple 600 Yen

Das macht insgesamt 10750 Yen (ca.85 Euro) pro Person bzw. 21500 (ca.170 Euro) für zwei Personen. Bei 20 Tagen macht das gerade mal 4,25 € pro Tag für Sehenswürdigkeiten.

Fazit: Insgesamt bin ich mit den Ausgaben für Sehenswürdigkeiten sehr zufrieden, es gibt natürlich auch Luft nach oben und nach unten. So haben wir uns gegen den Tokyo Sky Tree entschieden, da die Wartezeiten einfach zu lang sind.  Man kann rein theoretisch sehr viel sehen ohne Eintritt zu zahlen oder man kann noch sehr viel mehr investieren wie beispielsweise Disney Land oder Universal Studios in Osaka.

Kosten für Shopping, Souvenirs und anderen Aktivitäten

Budget Japan

Shopping und Souvenirs ist wahrscheinlich der indivudellste Kostenfaktor. Man kann in Akihabara z.B einen ganzen Tag mit zocken von Arcade Games, Cafebesuchen und Karaoke verbringen. Wir haben uns beim shoppen relativ zurück gehalten, da uns erstmal die Zeit gefehlt hat und zweitens viele Klamotten für uns zu klein waren D: und die Auswahl daher eingeschränkt war.

Kostenpunkt für 21 Tage ca. 500 € für zwei Personen  (ca. 250€ pro Person).

Kosten für Internet

In Deutschland kann man vorab einen Wifi-Router reservieren und bequem am Flughafen abholen. Mit dem Wifi-Router können bis 10 Geräte gleichzeitig angemeldet werden. Es gab übrigens kein Datenvolumen und der Empfan war hervorragend.

Kostenpunkt für 21 Tage ca 72 € (3,40€ pro Tag), 36€ pro Person.

Insgesamte Reisekosten : 5384 € für zwei Personen oder 2656 € (ca. 132 € pro Person pro Tag), mit Flug sind das 6404 bzw 3201 € pro Person (ca. 160 € pro Person pro Tag). Vergleicht man diesen Wert mit Mittelklassen Reisen in Zentraleuropa kommt man fast auf einen ähnlichen Wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.